Satzung der Turn- und Sportgemeinde 1879 eV. Obernburg und Beitragsfestlegung

 

1. Name, Sitz und Mitgliedschaft des Vereins

1.1 Der im Jahr 1879 gegründete Verein führt den Namen Turn- und Sportgemeinde 1879 Obernburg eV im folgenden TUSPO genannt. Er hat seinen Sitz in Obernburg und ist in das Vereinsregister eingetragen. Die Eintragung erfolgte beim Amtsgericht Obernburg.
1.2 Die Turn- und Sportgemeinde - künftig TUSPO genannt - ist Mitglied folgender Verbände und Organisationen:

  • Bayerischer Turnverband
  • Deutscher Turner - Bund
  • Deutscher Volkssportverband im IVV
  • Bayerischer Landessportverband mit seinen verschiedenen Sparten des Sportes.


1.3 Die TUSPO erkennt die Satzung des jeweiligen Verbandes an.

2. Zweck des Vereins

2.1 Die TUSPO pflegt das sportliche Turnen und Spiel in seinen vielfältigen Möglichkeiten. Sie ermöglicht die Ausübung des Sportes im allgemeinen.
2.2 Die TUSPO stellt sich die Aufgabe, innerhalb der bestehenden oder neu zu schaffenden Gliederung den Mitgliedern die Möglichkeit zu geben, sich kulturell oder im Interesse der Gemeinschaft zu betätigen. Dabei gelten ausschließlich die Grundsätze des Amateursportes.

3. Gemeinnützigkeit

3.1 Die TUSPO verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Gemeinnützigkeitsverordnung vom 24.12.1953 bzw. in ihrer jeweils letzt gültigen Verfassung.
Etwaige Gewinne dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.
Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Mitglieder haben weder bei Austritt noch bei Ausschluß einen Anspruch auf Anteil am Vereinsvermögen.

4. Ziele des Vereins

Der Vereinszweck wird erreicht durch:

4.1 Abhaltung von Turn-, Sport- und Spielstunden und sonstiger Übungsstunden im Rahmen des Vereinszwecks.
4.2 Vorbereitung zur Ablegung und Abnahme des Sportabzeichens.
4.3 Ausbildung und Einsatz von sachgemäß vorgebildeten und eventuell bezahlten Übungsleitern.
4.4 Durchführung von sportlichen und kulturellen Veranstaltungen, Wanderungen, Festlichkeiten und sonstigen Veranstaltungen im Rahmen des Vereinszwecks. Hierzu gehören auch die Volkswandertage nach den Bestimmungen des DVV.
4.5 Unterhaltung des vereinseigenen Sportheims und der vereinseigenen Sportanlagen.
4.6 Unterhaltung der vereinseigenen Sport- und Turngeräte.

5. Mitgliedschaft

5.1 Mitglied ist jeder, der bei Inkrafttreten dieser Satzung als Mitglied der TUSPO geführt wird.
5.2 Jede natürliche oder juristische Person kann auf schriftlichen Antrag, Mitglied werden. Bei Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren ist die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters erforderlich. Es sind hierbei nur die neuesten Vereinsvordrucke für die Aufnahme zu verwenden.
5.3 Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Gegen einen ablehnenden Bescheid kann der Betroffene innerhalb eines Monats seit Bekanntgabe die nächste Mitgliederversammlung anrufen. Diese entscheidet dann endgültig. Der Einspruch ist schriftlich an den Vorstand zu stellen.
5.4 Als Beginn der Mitgliedschaft gilt das Datum der Vorlage des Aufnahmeantrages beim Personalbeauftragten.
5.5 Der Vorstand behält sich vor, von den aktiv Sport treibenden eine ärztliche Bescheinigung über ihre Sporttauglichkeit zu verlangen.
5.6 Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, durch Ausschluß, oder Tod. Eine Stornierung der Beitragsabbuchung wird als Beitragsverweigerung angesehen und führt zum sofortigen Ausschluß ohne Ankündigung.
Der Austritt ist jederzeit möglich und ist schriftlich an den Vorstand zu richten. Entrichtete Beiträge werden nicht zurückerstattet.
5.7 Die Anträge für Mitgliedschaft, Änderungen und Austritte sind an die Geschäftsführung für Finanz- oder Personalwesen zu richten. Diese tauschen die Daten untereinander aus und leiten die Personaldaten (Name Anschrift Geburtsdatum) an die Vorstandschaft weiter.
5.8 Der Vorstand behält sich den Ausschluß eines Mitgliedes vor, wenn:
a) das Mitglied seinen Beitragszahlungen nicht nachkommt und auf eine eingeschriebene Mahnung nicht reagiert
b) Verstöße und Verfehlungen gegen Zwecke und Interessen des Vereines vorliegen
c) unehrenhafte Handlung vorliegen.
Über einen Ausschluß entscheidet der Vorstand mit zwei drittel Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Dem Betroffenen ist Gelegenheit zur Rechtfertigung zu geben. Die Entscheidung des Vorstandes ist endgültig. Über eventuelle Wiederaufnahmeanträge entscheidet die Mitgliederversammlung. Ein diesbezüglicher Antrag kann frühestens nach zwölf Monaten, vom Ausschluß an gerechnet, gestellt werden. Alle diesbezüglichen Beschlüsse sind per "Einschreiben" zuzustellen.
5.9 Jedes Mitglied ist berechtigt eine Kopie dieser Satzung zu beantragen und zu erhalten. Sie muß mündlich oder schriftlich beim Geschäftsführer für Personalwesen beantragt werden.

6. Beiträge

6.1 Die Beiträge und außerordentlichen Aufwendungen zum Hauptverein werden von einer Mitgliederversammlung spätestens im 3. Quartal des Kalenderjahres festgelegt. Sie treten frühestens zum 1.1. des darauffolgenden Jahres in Kraft.
6.2 Die Abteilungen dürfen eigene Beiträge und Zuwendungen erheben. Diese gesonderten Beiträge sind nicht Ersatz für die satzungsgemäßen Beiträge der TUSPO.
6.3 Eine sportliche Betätigung in einer Abteilung setzt die ordentliche Mitgliedschaft in der TUSPO voraus.
6.4 Der Mitgliedsbeitrag der TUSPO wird in der Mitgliederversammlung festgelegt und ist im Anhang sowie im Protokoll schriftlich festzuhalten.
6.5 Als Familie zählen beide Elternteile und alle in der Familie minderjährigen Kinder, die ordnungsgemäß dem Verein gemeldet sind.
6.6 Kinder und Jugendliche sind Vollmitglieder des Vereins.
6.7 Ehrenmitglieder und Sozialhilfeempfänger (auf Antrag) sind beitragsfrei.
6.8 Mitglieder, die von Obernburg wegziehen, die Mitgliedschaft aber aufrechterhalten wollen, ohne sich im Verein sportlich zu betätigen, zahlen auf Antrag den halben Beitrag.
6.9 Die Beitragspflicht beginnt mit dem Eintrittsmonat.
6.10 Die Beiträge werden am 1. Februar eines Jahres, bei jährlicher Zahlungsweise, fällig. Die Beitragsentrichtung erfolgt im allgemeinen durch Bankeinzug oder unaufgefordert durch Einzahlung auf das Konto der TUSPO.
6.11 Stundungen sind beim Vorstand schriftlich zu beantragen.

7. Wahl- und Stimmrecht sowie Versammlungen

7.1 In Versammlungen haben die Mitglieder beratende und beschließende Stimme.

  • Stimmberechtigt sind alle Mitglieder ab 14 Jahre.
  • Wählbar sind alle volljährigen und geschäftsfähigen Mitglieder.
  • Das Stimmrecht kann nur persönlich ausgeübt werden.
  • Wählbar sind auch nicht anwesende Mitglieder, wenn ihre schriftliche Erklärung zur Annahme eines Amtes vorliegt.

7.2 Mitgliederversammlung:

  • Zu den Mitgliederversammlungen sind alle Mitglieder einzuladen. Die Einberufung erfolgt durch die Tageszeitung (Main Echo).
  • Zwischen dem Tag der Einladung und dem Termin der Versammlung soll eine Frist von 14 Tagen liegen.
  • Der Einladung ist die Tagesordnung beizugeben.


7.3 Ordentliche Jahreshauptversammlung:
Die ordentliche Jahreshauptversammlung findet alljährlich im Januar oder Februar statt. Anträge zur Versammlung können von allen Mitgliedern gestellt werden. Die Anträge sind eine Woche vor der Versammlung schriftlich beim Vorstand einzureichen. Weitere Anträge können in der Versammlung mit einfacher Mehrheit der anwesenden und stimmberechtigten Mitglieder auf die Tagesordnung gesetzt werden.
7.4 Außerordentliche Mitgliederversammlung
Die außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn der Vorstand dies beschließt, oder ein Drittel der stimmberechtigten Mitglieder mit Namensunterschrift unter Angaben von Zweck und Gründen, den Antrag stellt. Sie ist ferner möglich, wenn mehr als ein Drittel der Vorstandsmitglieder im Laufe der Wahlperiode ausscheiden. Die Einladung hat spätestens vier Wochen nach Vorliegen des satzungsgemäßen Grundes zu erfolgen.
Eine außerordentliche Mitgliederversammlung soll vom Vorstand einberufen werden, wenn nachstehende Probleme anstehen:

  • Ersatzwahlen während des Geschäftsjahres
  • Neufestsetzung der Mitgliedsbeiträge
  • Satzungsänderungen
  • Gründung oder Auflösung von Abteilungen
  • Auflösung des Vereins.

8. Beschlüsse

8.1 Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlußfähig. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefaßt. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.
8.2 Geheime Wahlen oder Abstimmungen werden nur dann durchgeführt, wenn mindestens zehn der anwesenden Mitglieder dies beantragen.
8.3 Beschlüsse sind schriftlich festzuhalten.

9. Vereinsstruktur und Zuständigkeitsbereiche

9.1 Die Vereinsstruktur ist von der Vorstandschaft festzulegen und in einem Organigramm schriftlich festzuhalten.
9.2 Das Organigramm ist immer auf neuestem Stand zu halten und dem Anhang der Satzung beigefügt.
9.3 Die Zuständigkeitsbereiche können zu jeder Zeit von der Vorstandschaft geändert werden und müssen ebenfalls dem Anhang der Satzung schriftlich beigefügt sein.

10. Der Vorstand und die Vorstandschaft

10.1 Der Vorstand führt den Verein.
Seine Sitzungen werden vom Vorstand geleitet. Die Vorstandssitzungen finden jeweils einmal im Monat statt. Bei Bedarf auf Anordnung.
10.2 Die Vorstandschaft ist beschlußfähig, wenn mindestens 50% der Vorstandsmitglieder anwesend sind. Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefaßt.
10.3 Wird über größere Ausgaben oder Verkäufe beschlossen, muß in der Einladung darauf hingewiesen werden. Für diesbezügliche Beschlüsse ist die Anwesenheit von 70% der Vorstandsmitglieder erforderlich.
10.4 Vorstandsmitglieder können an allen Sitzungen und Veranstaltungen innerhalb des Vereins und der Abteilungen teilnehmen.
10.5 Vorstand im Sinne des § 26 BGB ist der 1.- und 2. Vorsitzende der TUSPO. Er vertritt den Verein nach außen gerichtlich und außergerichtlich. Jeder von ihnen ist allein vertretungsberechtigt. Im Innenverhältnis gilt, daß der 2. Vorsitzende nur tätig wird, wenn der 1. Vorsitzende verhindert ist (Reihenfolge im Organigramm).
10.6 Der Vorstand kann Wirtschafts- und Vergnügungsausschüsse für vereinseigene Veranstaltungen und Feste einsetzen. Die Ausschußmitglieder werden dadurch aber nicht Vorstandsmitglieder.

11. Abteilungen

11.1 Für die Abteilungen ist die Abteilungsleitung verantwortlich.
Die Abteilungsleitung wird entsprechend den Satzungen des Hauptvereins gewählt.
Die Abteilungen sind berechtigt, eigene Kassengeschäfte zu tätigen.
Die Aufnahme von Darlehen ist den Abteilungen untersagt. Sie bedürfen der Genehmigung durch die Vorstandschaft.
11.2 Die Abteilungen können sich eigene Abteilungsordnungen geben. Sie darf der Satzung der TUSPO nicht widersprechen und muß von der Vorstandschaft genehmigt werden.
11.3 Die Abteilungsleiter sind berechtigt, eine Abteilungsjahresversammlung einzuberufen, wenn sie dies für erforderlich halten. Für diese Versammlung gilt § 7.1 - 7.3 der Satzung der TUSPO sinngemäß.

12. Wahl und Berufungen

12.1 Die Mitglieder des Vereins- und Abteilungsvorstandes werden in einer ordentlichen Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt. Die Gewählten bleiben bis zur Wahl eines Nachfolgers im Amt. Eine Wiederwahl ist möglich.
12.2 Scheidet ein Mitglied des Vorstandes vor Ablauf seiner Amtsperiode aus, so beruft der Vorstand ein geeignetes Ersatzmitglied bis zur nächsten satzungsgemäß festgelegten Wahl.
12.3 In dringenden Fällen, z.B. bei anstehenden Vereinsfesten oder Bauvorhaben, kann die Mitgliederversammlung die Verlängerung der Geschäftszeit des Vorstandes beschließen. Im Höchstfall kann diese Verlängerung zwei Jahre betragen.

13. Protokolle

13.1 Über sämtliche Mitgliederversammlungen sind Protokolle anzufertigen, in denen Abstimmungs- und Wahlergebnisse, sowie Beschlüsse festzuhalten sind. Das Protokoll ist von dem / der Schriftführer / in zu unterschreiben.
13.2 Das Protokoll ist allen Mitgliedern der Vorstandschaft zuzuleiten.
13.3 Einwendungen gegen die Richtigkeit des Protokolls sind spätestens in der nächst fälligen Sitzung der Vorstandschaft vorzubringen und zu begründen. Auf Antrag sind Protokolle den Mitgliedern zur Kenntnis zu geben.
13.4 Protokolle sind aufzubewahren.

14. Kassenprüfung

14.1 Die Kasse des Vereins und der Abteilungen wird in jedem Jahr durch zwei Kassenprüfer geprüft. Die Kassenprüfer geben der Mitgliederversammlung einen Prüfungsbericht und beantragen die ordnungsgemäße Entlastung der Kassenverantwortlichen.
14.2 Die Kassenprüfer werden nach Punkt 11 der Satzung gewählt.

15. Ehrungen

15.1 Ehrungen werden in einer Sitzung der Vorstandschaft festgelegt. Sie werden im Protokoll und im Anhang niedergeschrieben.
15.2 Ehrungen werden im Allgemeinen im Rahmen der Mitgliederversammlungen ausgeführt.
Ehrenmitglieder sind zu freiem Eintritt bei jeder Veranstaltung der TUSPO und seiner Abteilungen berechtigt.

16. Auflösung des Vereins

16.1 Die Auflösung des Vereins kann nur in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden, die als einzige Tagesordnungspunkt die Auflösung des Vereins enthalten darf.
16.2 Die Einberufung der außerordentlichen Mitgliederversammlung, welche die Auflösung des Vereins zum Ziel hat, darf nur erfolgen, wenn es von mindestens zwei Drittel der stimmberechtigten Mitglieder schriftlich gefordert wird.
16.3 Die Versammlung ist beschlußfähig, wenn die Hälfte der stimmberechtigten Mitglieder anwesend ist. Die Auflösung des Vereins kann nur von 75% der anwesenden, stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.
16.4 Die Abstimmung muß namentlich erfolgen.
16.5 Bei vollzogener Auflösung des Vereins fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Obernburg. Sie hat es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke, insbesondere zur Förderung des Sports zu verwenden.


Obernburg, den 6.11.1996

Das Original wurde Unterschrieben von:

  • Wendelin Imhof
  • Armin Schreiber
  • Winfried Weirich
  • Heinz Messing
  • Jürgen Brand
  • Hartmut Ackermann
  • Ursula Vogt


Beitragsfestlegung

Der Mitgliederbeitrag der TUSPO wird festgesetzt:
für Senioren ab 60 Jahren 21,00 EUR
für Erwachsene ab 18 Jahren 47,00 EUR
für Jugendliche von 15-18 Jahren 43,00 EUR
für Kinder bis einschließlich 14 Jahren 40,00 EUR
für Studenten, Bundeswehrangeh. u. Zivildienstleistende nur mit Ausweis und auf Antrag 31,00 EUR
für Familien 82,00 EUR
für Ehepaare 70,00 EUR